Sie kommt durchs Schlüsselloch

Zeitreisen – Sie kommt durch’s Schlüsselloch … Würde ich heute meine Biografie schreiben, würde ich mehr Erinnerungen niederschreiben, die nicht mit meiner Kindheit, sondern mit der meiner Tochter zu tun hat. Es gibt den Begriff der Helikopter-Mutter, ich war weit davon entfernt. Als Alleinerziehende fehlt einem für so etwas die Zeit, die Energie, das Geld

„Oma, hattest Du keine Jeans?“

Manchmal wollen Enkel die Kinderfotos von den Großeltern sehen. Dabei sitzt man entweder gemeinsam am Tisch oder auf dem Sofa, tippt auf Personen und sagt so was wie: „Das ist Onkel Fritz, mein Bruder, der war da 8 Jahre alt“,

Folgen Sie uns auf

Schulzeit in den 60er und 70ern

 Zeugnisse und Sommerferien – Schulzeit in den 60er und 70ern Jeder verbindet etwas anderes mit dem Wort Sommerferien: Von Langeweile bis zur ersten Ferienreise ins Ausland, Erinnerungen an Meer, Nivea, Strand oder Berge, an Pfadfinderlager und gemeinsame Unternehmungen. Doch mit dem erlösenden letzten Schulgeläut und der sechswöchigen Freiheit begann auch für viele Schüler mit einem

Apollo 11

Neil Armstrong war einer der Helden meiner Kindheit neben Buzz Aldrin, den Jungs von Bonanza, dem schielenden Löwen von Daktari und Lassie. Ich war 9 Jahre alt, die sehr strengen Bettzeiten waren außer Kraft gesetzt, damit ich die erste Mondlandung mitten in der Nacht am Fernseher erleben konnte. Meine Familie und ich saßen im abgedunkelten

Lost places – Der Eisenwarenladen

Vielleicht kennen es die, die bereits Enkel haben und vielleicht hat er etwas mitgebracht, das man reparieren soll, oder man hat versprochen mit ihm etwas zu bauen. Noch guter Laune steigt man ins Auto und fährt in den nächsten Baumarkt.

Folgen Sie uns auf

Da liegt was in der Luft – Erinnerungen durch Düfte

Wer kennt es nicht, da liegt ein Duft in der Luft und zeitgleich tauchen Bilder aus der Vergangenheit aus. Meine früheste Erinnerung ist der Geruch von eingelagerten Äpfeln.

Folgen Sie uns auf
Share

Alf G. Hauser / Fast Food

„Immerhin“, sagt mein Mann, ohne von seiner Zeitung aufzublicken. „Unsere Frau Merkel macht sich Sorgen.“ „Ich auch“, seufze ich. „Wieso?“, fragt die Stimme hinter der Zeitung. „Was hast du mit den Türken zu schaffen?“ „Mit den Türken nicht, aber mit den Schotten.“ „Die heißen Briten, mein Schatz. Die treten aus der EU aus, nicht die

Deutsche Ikonen – das Biografierätsel

Deutsche Ikonen - das Biografierätsel vom 24. Oktober Das Biografierätsel kommt nun immer mit dieser kleinen Änderung. Künftig sollen Zeitzeugen fiktiv interviewt werden, bspw. Familienmitglieder, Kollegen oder Freunde, die für uns über unsere Protagonisten aus dem Nähkästchen plaudern wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. Sie müssen nun unterscheiden, was erfunden, was geschönt ist und was wahr

Lichtstrahl im Dunkel der Trauer

Kindermund ist manchmal ein Lichtstrahl Als wir unsere digitale Biografie als Nachruf und unsere Webseite www.diekleinechronik.de vorstellten, waren Freunde und Familie sehr begeistert. Eine Freundin schrieb uns, sie war mit ihrem fünfjährigem Sohn am Grab der Mutter und während sie die Blumen pflanzte und ein wenig traurig wurde, ihr Sohn fragte: "Mama, ist das die