Willkommen im Gästebuch von Blog Q5

Tun Sie den Kollegen etwas Gutes – denn Ihre Meinung ist uns wichtig! Unser Ziel ist es, unseren Blog Q5 Kurzgeschichten-Wettbewerb zu etablieren. Der erste Wettbewerb war bereits ein großer Erfolg. Immer wieder hörten wir, dass man selten mit Autoren so achtsam umgeht, dementsprechend war auch das Feedback und erst auf die von uns gestalteten Bücher. Für die meisten Autoren das erste Mal, ihren Namen auf einem Titel zu lesen.
Auch beim 2./3. Wettbewerb war das Feedback großartig. Wir wollen Autoren ermuntern, die Schubladen zu öffnen, oder jene, die erst anfangen zu schreiben, es zu wagen.

Falls Sie Vorschläge oder Bemerkungen haben: Ganz unten ist die Möglichkeit hierzu!


Juli 2017 

Der Wettbewerb macht jetzt bis November Pause – aber freuen uns auf ein Kennenlernen evtl. auf Frankfurter Buchmesse. Ich bin dort am Samstag den 14. Oktober als Besucherin. Wer Lust und Zeit hat, kann sich den letzten Newsletter anschauen, dort ist ein Link zum Terminkalender und kann sich dort eintragen.


Juni 2017
Der Newsletter von Blog Q5 hat nun nur noch selten Themen rund um den Schreibwettbewerb. Hierfür haben wir einen Extra-Newsletter eingerichtet. Wer es noch nicht weiß, kann sich dort anmelden, wenn die anderen Themen eher uninteressant empfunden werden. Wir wollen niemanden mit den Newslettern nerven.
Info für die ‚Neuen‘ … die ersten Einträge beziehen sich auf eine Umfrage, wo Autoren über verschiedene Preise abstimmen konnten und wählen, was Ihnen besonders wichtig ist. Bspw. ein Publikumspreis = eine Webseite in WordPress inkl. Schulung.
Für die Normseiten überlege ich zur Zeit, ob ich einen kleinen Videokurs mache, aber da zur Zeit ein Wettbewerb läuft, der dritte gerade gestaltet und gesetzt wird, wird das in den Spätsommer verschoben.


2. Mai 2017
Mich würde interessieren, ob Sie eine künftige Anmeldegebühr von 7.- bspw. beim 5. Wettbewerb in Ordnung finden? Ich stecke viel Zeit, Material, Know-how und natürlich auch Herzblut in diese Wettbewerbe, dass meine „normale“ Tagesarbeit oft in den Abend geschoben wird.

Herzlichen Gruß Petra Schaberger

Ihr Kommentar zum Schreibwettbewerb:

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 54.145.101.33.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
RIchard Sleboe schrieb am 11. Juli 2017:
Liebes Q5-Team, mein Kompliment zu "Mitten unter uns". Besonders gut gefallen mir das großzügige Layout und die eleganten Illustrationen. Gute Gestaltung wird bei Quintessenz offensichtlich großgeschrieben. Ich freue mich deshalb sehr, mit meinem Beitrag "Himmlische Mechanik" in der Anthologie vertreten zu sein. Ich wünsche allen Geschichten viele Leser und dem Buch viel Erfolg. Herzliche Grüße aus den Bergen von Richard Sleboe.
Liebes Q5-Team, mein Kompliment zu "Mitten unter uns". Besonders gut gefallen mir das großzügige Layout und die eleganten Illustrationen. Gute Gestaltung wird bei Quintessenz offensichtlich großgeschrieben. Ich freue mich deshalb sehr, mit meinem Beitrag "Himmlische Mechanik" in der Anthologie vertreten zu sein. Ich wünsche allen Geschichten viele Leser und dem Buch viel Erfolg. Herzliche Grüße aus den Bergen von Richard Sleboe.
Tina Ludwig schrieb am 27. Juni 2017:
Hallo Zusammen 🙂 Ich fände eine Teilnahmegebühr auch völlig in Ordnung. Zumal ich nur bestätigen kann, dass Sie scheinbar viel Zeit und Herzblut in die Wettbewerbe stecken. Ich hatte gefühlt tausend Fragen und das Telefonat mit Ihnen hat mir sehr geholfen, danke, dass Sie so geduldig waren! Was mich verunsicherte war, dass meine Zeilen teilweise knapp über der 60 Zeichen Marke liegen, obwohl ich die Wordvorlage wie beschrieben eingerichtet hatte. Die Anleitung war meines Erachtens aber sehr anschaulich beschrieben. Wenn es sich nur um wenige derart abweichende Zeilen handelt, der Text aber von Länge und Zeichenanzahl insgesamt im Rahmen und ansprechend bleibt, scheint das aber im Zweifel unproblematisch zu sein. Das hat mich genauso beruhigt wie die Tatsache, dass jeder,... Erfahren Sie mehr
Hallo Zusammen 🙂
Ich fände eine Teilnahmegebühr auch völlig in Ordnung. Zumal ich nur bestätigen kann, dass Sie scheinbar viel Zeit und Herzblut in die Wettbewerbe stecken. Ich hatte gefühlt tausend Fragen und das Telefonat mit Ihnen hat mir sehr geholfen, danke, dass Sie so geduldig waren!
Was mich verunsicherte war, dass meine Zeilen teilweise knapp über der 60 Zeichen Marke liegen, obwohl ich die Wordvorlage wie beschrieben eingerichtet hatte. Die Anleitung war meines Erachtens aber sehr anschaulich beschrieben.
Wenn es sich nur um wenige derart abweichende Zeilen handelt, der Text aber von Länge und Zeichenanzahl insgesamt im Rahmen und ansprechend bleibt, scheint das aber im Zweifel unproblematisch zu sein.
Das hat mich genauso beruhigt wie die Tatsache, dass jeder, egal ob 25 oder 80 Jahre alt, das Thema auf ganz unterschiedliche Weise behandeln darf und wird.

Ich freue mich jedenfalls auf die Möglichkeit und über den Wettbewerb und bin gespannt, was kommt.
Liebe Grüße!
Steffi Kniese schrieb am 21. Juni 2017:
Hallo zusammen!Eine Teilnahmegebühr von 7EUR finde ich total ok, 1x Kino kostet mehr. Ich würde auch10 bezahlen.Vielleicht können Sie hier eine Bankverbindung veröffentlichen und man zahlt auf freiwilliger Basis? Jedes Hobby kostet Geld und beim Schreiben kommt man ja echt günstig weg  Ich habe an einem Wettbewerb von einem kleinen Kulturverein teilgenommen, da bekam ich 3x Infos per Post…wer zahlt das Porto, Umschlag etc? Lieber ich zahle es selbst und die Wettbewerbsausrichter verlieren nicht die Lust oder ärgern sich gar noch und ich bekomme immer Infos. Dadurch kommt dann sicher auch zustande, wovon hier die Vorschreiber berichten, dass dann gar keine Kommunikation mehr stattfindet, was auch schade ist! Viele Grüße
Hallo zusammen!Eine Teilnahmegebühr von 7EUR finde ich total ok, 1x Kino kostet mehr. Ich würde auch10 bezahlen.Vielleicht können Sie hier eine Bankverbindung veröffentlichen und man zahlt auf freiwilliger Basis? Jedes Hobby kostet Geld und beim Schreiben kommt man ja echt günstig weg  Ich habe an einem Wettbewerb von einem kleinen Kulturverein teilgenommen, da bekam ich 3x Infos per Post…wer zahlt das Porto, Umschlag etc? Lieber ich zahle es selbst und die Wettbewerbsausrichter verlieren nicht die Lust oder ärgern sich gar noch und ich bekomme immer Infos. Dadurch kommt dann sicher auch zustande, wovon hier die Vorschreiber berichten, dass dann gar keine Kommunikation mehr stattfindet, was auch schade ist! Viele Grüße
Susanne Horn schrieb am 2. Mai 2017:
Jeder der an einem liebevolle und gut betreuten Wettbewerb teilnehmen möchte ist hier richtig. Die Anthologie "Brief an Dein jugendliches ICH" ist hervorragend gelungen. Ich warte schon voller Ungeduld auf die Entscheidung des dritten Wettbewerbs "Mitten unter uns". Liebe Grüße von Susanne Horn P.S. Ich persönlich finde eine Anmeldegebühr in Ordnung.
Jeder der an einem liebevolle und gut betreuten Wettbewerb teilnehmen möchte ist hier richtig. Die Anthologie "Brief an Dein jugendliches ICH" ist hervorragend gelungen. Ich warte schon voller Ungeduld auf die Entscheidung des dritten Wettbewerbs "Mitten unter uns". Liebe Grüße von Susanne Horn
P.S. Ich persönlich finde eine Anmeldegebühr in Ordnung.
Verena Balzert schrieb am 2. Mai 2017:
Da ich das erste Mal überhaupt an einem Schreibwettbewerb teilgenommen habe, hat mir die Normseitenvorlage echt geholfen. Ich fand es außerdem prima, dass es einen Zwischenruf und ein Resümee gab, obwohl ich dadurch nicht weniger aufgeregt geworden bin 😉
Da ich das erste Mal überhaupt an einem Schreibwettbewerb teilgenommen habe, hat mir die Normseitenvorlage echt geholfen. Ich fand es außerdem prima, dass es einen Zwischenruf und ein Resümee gab, obwohl ich dadurch nicht weniger aufgeregt geworden bin 😉
Angela Heger-Bischof schrieb am 14. April 2017:
Ich habe eine Frage zum aktuellen Wettbewerb "Mitten unter uns": Vorgegeben sind 3 Normseiten, max 102 Zeilen. Das widerspricht sich doch? Bei 102 Zeilen sind es mehr als 3 Normseiten à 30 Zeilen.
Ich habe eine Frage zum aktuellen Wettbewerb "Mitten unter uns":
Vorgegeben sind 3 Normseiten, max 102 Zeilen.
Das widerspricht sich doch?
Bei 102 Zeilen sind es mehr als 3 Normseiten à 30 Zeilen.
Administrator-Antwort von: Petra Schaberger
Wir geben diese Zeilenzahl aufgrund einiger Erfahrungswerte vor, (wir erhalten auch Normseiten wo es plötzlich mehr als 30 Zeilen sind 😉 - Sie glauben gar nicht wie kreativ Autorinnen und Autoren sein können, wenn es um Formate geht. ) weil wir z. Bsp. auch unter dem Gewinnerbeitrag die Vitae veröffentlichen. Die ist bei einem kurz, beim anderen lang und umso länger, je mehr sozialen Webadressen angegeben werden. Trotzdem danke für die Rückmeldung, denn nun können andere, die das ebenfalls irritierte das hier auch mitlesen und verstehen. 🙂
Silke Vogt schrieb am 16. November 2016:
Ich habe dieselben (negativen) Erfahrungen wie Herr Staphans gemacht. Es ist wirklich keine Selbstverständlichkeit, von Schreibwettbewerbsausrichtern Rückmeldung zu bekommen. Die Gewinner werden benachrichtigt, die anderen können zusehen, wie sie an die Info kommen, dass sie nicht dabei sind. Eine persönliche Absage erwarte ich wirklich nicht, gerade wenn die Teilnahmezahlen in hohe Bereiche gehen, ist das mit viel Aufwand verbunden. Aber man könnte wenigstens an alle Teilnehmer per Mail eine Liste schicken mit den Namen derer, die gewonnen haben. Oder zumindest auf die HP an der Stelle, wo die ursprüngliche Ausschreibung stand, die Gewinner setzen. Die stehen manchmal ganz woanders und man muss ewig danach suchen, falls man sie findet. Nicht wenige Schreibwettbewerbe verschwinden komplett im Nirwana und ich habe schon... Erfahren Sie mehr
Ich habe dieselben (negativen) Erfahrungen wie Herr Staphans gemacht. Es ist wirklich keine Selbstverständlichkeit, von Schreibwettbewerbsausrichtern Rückmeldung zu bekommen. Die Gewinner werden benachrichtigt, die anderen können zusehen, wie sie an die Info kommen, dass sie nicht dabei sind. Eine persönliche Absage erwarte ich wirklich nicht, gerade wenn die Teilnahmezahlen in hohe Bereiche gehen, ist das mit viel Aufwand verbunden. Aber man könnte wenigstens an alle Teilnehmer per Mail eine Liste schicken mit den Namen derer, die gewonnen haben. Oder zumindest auf die HP an der Stelle, wo die ursprüngliche Ausschreibung stand, die Gewinner setzen. Die stehen manchmal ganz woanders und man muss ewig danach suchen, falls man sie findet.
Nicht wenige Schreibwettbewerbe verschwinden komplett im Nirwana und ich habe schon etliche auf meine private Abschussliste gesetzt, um nicht nochmal darauf reinzufallen. Nicht, weil ich (offensichtlich) nicht genommen wurde, sondern weil absolut kein Feedback an die Teilnehmer kam. Von daher sind Sie bei blogq5 nach dem, was ich schon erlebt habe, wirklich eine seltene positive Ausnahme!
Hans Stephans schrieb am 1. November 2016:
Es ist tatsächlich erstaunlich, bei wie vielen Ausschreibungen weder eine Bestätigung des Eingangs eines Beitrags noch eine Absage erfolgen. Den Hinweis: bei der Menge an Beiträgen können wir keine Absagen schreiben, da dies zu viel Aufwand ist, finde ich nicht ganz glaubwürdig, da eine standardisierte Absage schneller verfasst und abgeschickt ist, als die Geschichten zu lesen. So viel Respekt vor der Arbeit eines Autoren (auch wenn dieser das nur als Hobby betreibt) sollte schon sein. Es ist total lästig, lange nach Abgabe einer Geschichte im Internet zu forsten, ob denn schon eine Auswahl getroffen wurde oder nicht.
Es ist tatsächlich erstaunlich, bei wie vielen Ausschreibungen weder eine Bestätigung des Eingangs eines Beitrags noch eine Absage erfolgen.
Den Hinweis: bei der Menge an Beiträgen können wir keine Absagen schreiben, da dies zu viel Aufwand ist, finde ich nicht ganz glaubwürdig, da eine standardisierte Absage schneller verfasst und abgeschickt ist, als die Geschichten zu lesen.
So viel Respekt vor der Arbeit eines Autoren (auch wenn dieser das nur als Hobby betreibt) sollte schon sein.
Es ist total lästig, lange nach Abgabe einer Geschichte im Internet zu forsten, ob denn schon eine Auswahl getroffen wurde oder nicht.
Administrator-Antwort von: Petra Schaberger
Herzlichen Dank Herr Stephans für Ihr Feedback. Ich hoffe ich darf Ihnen ungestraft widersprechen. 🙂 Wir bestätigen schon den Eingang des Wettbewerbsbeitrags, aber ein standardisierter Vorgang ist das nicht und ich versichere Ihnen, dass dies wirklich immer Zeit kostet diese Email zu bearbeiten, denn wir bestätigen nicht nur, sondern wir müssen die Emailadresse kopieren, Excell öffnen, die Adresse einpflegen, damit wir später überprüfen können, ob wir wirklich zu jedem ausgedruckten Beitrag eine Adresse und eine Vita haben. Das mag bei 200 Zuschriften noch gehen, aber wenn es mal 500 oder 1000 Einsendungen sind?
Silke Vogt schrieb am 21. Oktober 2016:
Ein kleiner Tipp am Rande: Leider ist die Einreichfrist ja nun schon bald abgelaufen. Damit aber künftig noch mehr Interessierte von diesem netten, kleinen Wettbewerb erfahren, könnte es sich vielleicht lohnen, die Ausschreibung beim nächsten Mal noch auf folgenden Seiten publik zu machen: http://geest-verlag.de/ausschreibungen/ http://texthobel.at/textwerkzeuge/ausschreibungen/ http://www.horst-decker.de/wettbewerbe.htm http://www.literaturport.de/preise-stipendien/ Jedenfalls schaue ich da regelmäßig vorbei und andere tun das vielleicht auch. Viele Grüße von Silke Vogt
Ein kleiner Tipp am Rande: Leider ist die Einreichfrist ja nun schon bald abgelaufen. Damit aber künftig noch mehr Interessierte von diesem netten, kleinen Wettbewerb erfahren, könnte es sich vielleicht lohnen, die Ausschreibung beim nächsten Mal noch auf folgenden Seiten publik zu machen:
http://geest-verlag.de/ausschreibungen/
http://texthobel.at/textwerkzeuge/ausschreibungen/
http://www.horst-decker.de/wettbewerbe.htm
http://www.literaturport.de/preise-stipendien/
Jedenfalls schaue ich da regelmäßig vorbei und andere tun das vielleicht auch.
Viele Grüße von Silke Vogt
Administrator-Antwort von: Petra Schaberger
Das ist ein ganz wunderbarer Tipp. Herzlichen Dank dafür, ich werde das tatsächlich berücksichtigen. Zur Zeit sind wir für den 3. Wettbewerb noch am Themasuchen. 🙂 Wir werden diesen dann hier auf dem Blog ebenfalls rechtzeitig bekannt geben. Bislang habe ich dies bei Wortmagier eingestellt, sehr vielen Autorennetzwerken in Facebook, auf Twitter, Google+, Xing, LinkedIn ... auch Autorenwelt unter Anthologien ...
Max Lieberdoch schrieb am 26. September 2016:
Wenn ich mir die jetzigen Stimmabgaben ansehe, muss ich mich doch sehr wundern. Jeder Autor braucht Werbung, jeder will bekannt werden, somit ist es gut wenn diese auf den sozialen Netzwerken vorgestellt werden und auch meinetwegen im Archiv auf dem Blog bleiben. Was ich nicht verstehe ist, dass dann gleichzeitig niemand eine Webseite erstellt bekommen mag oder sogar mit Blogsystem und einer Einweisung? Ich würde viel drum geben. Aber dieser Balken liegt weit abgeschlagen vor dem mit der Werbung. Wurde das nicht verstanden? Ansonsten: Ich würde mir wünschen, dass beim Wettbewerb bereits eine Normseiten-Vorlage zum Download angeboten würde. Das würde einige Autoren sicher das komplizierte Zeichenanzahl etc. erleichtern.
Wenn ich mir die jetzigen Stimmabgaben ansehe, muss ich mich doch sehr wundern. Jeder Autor braucht Werbung, jeder will bekannt werden, somit ist es gut wenn diese auf den sozialen Netzwerken vorgestellt werden und auch meinetwegen im Archiv auf dem Blog bleiben. Was ich nicht verstehe ist, dass dann gleichzeitig niemand eine Webseite erstellt bekommen mag oder sogar mit Blogsystem und einer Einweisung? Ich würde viel drum geben. Aber dieser Balken liegt weit abgeschlagen vor dem mit der Werbung. Wurde das nicht verstanden?
Ansonsten:
Ich würde mir wünschen, dass beim Wettbewerb bereits eine Normseiten-Vorlage zum Download angeboten würde. Das würde einige Autoren sicher das komplizierte Zeichenanzahl etc. erleichtern.