Petra Schaberger
Projektleiterin bei Quintessenz und DIE KLEINE CHRONIK

In den 60ziger Jahren aufgewachsen, die Generation vor mir hatte sauber den Muff unter den Talaren weggekehrt. In den 70ern kamen neue politische, meist grüne Themen, in der Musik war mehr Avantgarde, Glitter und Pompösrock. Steve Jobs und Bill Gates machten sich auf die Welt zu verändern und das Telefon hatte noch eine Wählscheibe. Man lebte in WGs, führte Diskussionen über Putzpläne, studierte oder machte eine Ausbildung. Man organisierte sich 'offline' nur mit einer mündlichen Absprache und Hilfe einer Uhr. Im Urlaub schrieb man vielleicht Postkarten und knipste Bilder auf Filmrollen und man reiste per Anhalter oder mit dem Zug.
Doch die Zeiten bleiben bewegt. Mit meinem Mann leite ich heute Quintessenz – die Manufaktur für Chroniken und Die Kleine Chronik jeden Tag begegnen uns neue Menschen, deren Geschichten und neue Themen, die mir zuweilen den Horziont erweitern und neue Perspektiven ermöglichen. Daher kann ich sagen: Ich habe einen tollen Beruf.

Thomas Klinger
Inhaber von Quintessenz und DIE KLEINE CHRONIK

1963 war ich 16 Jahre. Ich las neue Literatur, bastelte mit dem Funk. Es gab noch das magische Auge am Radio, man konnte einzelne Schrauben kaufen, es gab noch Tonbänder und auf den Autobahnen war selbst bis Frankfurt wenig Verkehr. Später dann Jimi Hendrix und die Studentenbewegung, die ich allerdings im Gegensatz zu meinen Freunden nur am Rande mitbekam. Ich hatte einen VW-Bus und konnte nun reisen wohin ich wollte. Swinging London zum Konzert und zum Entdecken der Carnaby Street, Frankreich, Griechenland und später Afrika entdecken und die Oma stecke einem was zu. Beim Studium und in der WG Glück gehabt, eine gute Zeit. Schulfreunde sind Freunde geblieben, neue hinzukommen. Erste Bilddatenbanken entworfen, gehörte zu den Pionieren des PCs. Nun bin ich Inhaber von Quintessenz Manufaktur für Chroniken, Die Kleine Chronik und Blog Q5, schauen Sie ruhig bei den anderen vorbei. In Stürmen gewachsen und gefestigt. Geschichts- und Sachbücher runden meist um Mitternacht meinen Tag ab.

Constanze Junker
Autorin

Der Mensch hat bei ihr das Wort.

Kompetenz setzt sich aus Wissen, Fähigkeiten und Haltungen zusammen. Mit naturwissenschaftlichem Studium, einem Kosmos eigener Erfahrungen ihres vielschichtigen Arbeitslebens, exzessivem Humor, unverstellter Sicht, unerschütterlichem Glauben an die Schönheit des Lebens (und im Bewusstsein seiner Begrenzung), strukturiertem Vorgehen plus großem Spaß am Formulieren und Schreiben erarbeitet Constanze Junker spannenden Lesestoff:

Faktenreiche Texte mit Unterhaltungswert, je nach Wahl des Auftraggebers als ambitioniert erzählte Geschichte oder sachliche Schilderung, vorzugsweise Firmenchroniken, Porträts und Biografien.
Nebenher schreibt die freiberufliche Autorin Textporträts für Unternehmen und Reportagen für Magazine und Zeitungen – stilistische Lockerungsübungen, die auch verhindern, dass beim Stöbern in vergangenen Jahrzehnten die Ist-Zeit aus den Augen verloren wird. Auch Constanze Junker gehört zu unseren Stammautoren und ist schon lange eine Spezialistin von Quintessenz.