Normseiten kinderleicht zu verstehen

Der Newsletter rund um die Themen Schreibwettbewerb

Normseiten?  Warum brauche ich das überhaupt?

Ein kleiner Exkurs für Anfänger

Normseiten zu verstehen ist der erste Schritt den angehende Autoren lernen sollten, so wie ein Koch lernt ein Messer zu halten und dann ohne sich zu verletzen eine Zwiebel in nullkommanix klein hackt. Das heißt: Normseiten gehören wie Dein PC, die Rechtschreibprüfung, ein Fremdwörterlexikon, Thesaurus nun zu Deinen Werkzeugen. Oder wie sagte einst ein Dozent zu mir: 10% sind Talent, der Rest ist Handwerk. Das macht doch Mut, oder?

Doch zuerst: Was sind Normseiten?

Es ist ein Hilfsmittel, mit der wir beide uns einigen wie groß der Umfang Deiner Geschichte sein darf und die mir hilft vorher auszurechnen, wie viele Seite das A5 Buch haben wird.
Wenn sich alle dran halten, ist das eine faire und feine Sache.

Eine Normseite hat:

60 Zeichen in einer Zeile.

Das heißt alle Buchstaben mit Leerzeichen, hier unten ein Beispiel:

Er hörte leise Schritte hinter sich. Das bedeutete nichts Gu

und eine Normseite ist  A4  und hat 30 Zeilen. Mit einem Zeilenabstand von 1, 5 pt.

Das ist jetzt einfach zu verstehen, doch wie kriege ich das hin?

Vorab: Für einen einfachen Start biete ich Euch an, eine Wordvorlage zuzusenden, schreibt mir bitte hier, wenn Ihr eine Wordvorlage wollt oder wenn Ihr noch Fragen habt.

 

1 … 2 …. 3 keine Zauberei Normseiten selbst einrichten

Schritt 1 und 2, Neues Worddokument und der Karteireiter ‚Seitenlayout‘

Sie haben nun den Seitenlayoutreiter geöffnet und hier finden Sie – rotes Feld – Seitenränder. Ein wenig versteckt finden Sie jetzt dort einen kleinen schwarzen Pfeil. Klicken Sie darauf und es wird ein Fenster runterklappen – dort dann Benutzerdefinierte Seitenränder einrichten.

Das aufgeklappte Fenster sieht so aus: Geben Sie folgende Werte ein:

Oben: 3,5 cm
Unten: 4,5 cm
Links: 2,5 cm
Rechts: 3,2 cm dann mit ok bestätigen.

Prima, die Hälfte ist geschafft. 🙂

Warum ist die Wahl der Schrift und Schriftgröße wichtig?

Du hast sicher verschiedene Schriften, und diese sehen alle unterschiedlich aus. Im Fachjargon heißt es, sie laufen schmal oder breit. Das sind zum einen die Abstände zwischen den Buchstaben (Punzen) zum anderen aber auch, ob es eine Schrift mit starken Rundungen ist und dabei ist natürlich ein X viel breiter als ein großes I. 60 Zeichen mit 12 pt in einer Zeile unterzukriegen mit einer weit laufenden Schrift wird kniffelig.

Ich rate daher zur einer Schreibmaschinenschrift – der Courier New in Schriftgrad 12.

Zeilenabstand einrichten

Gehen Sie nun wieder auf den Karteireiter Start. Hier sehen rechts im waagrechten grünen Feld ‚Absatz‘ – dort wieder auf den kleinen roten Pfeil klicken. Nun 1,5 Zeilenabstand wählen und wieder mit OK bestätigen.

Kopf und Fußzeilen einrichten

Kopf- und Fußzeilen sorgen für Übersichtlichkeit nach dem Druck. Auf allen Seiten wird Ihr Name und der Titel genannt. Siehe Beispiel.
Karteireiter ‚Einfügen‘ und Kopfzeile siehe 2. grünes Feld. Sie können auch zwischen Kopf und Fußzeile wechseln. Bitte geben Sie nun Ihren Namen ein, dann den Titel Ihres Beitrages. (keine Angst – im Layout wird der Rohtext mit schöneren Schriften gesetzt !)

Hier geht es zu den aktuellen Teilnahmebedingungen >> Dass ich das noch erleben darf!

Share

Der Newsletter rund um die Themen Schreibwettbewerb