Ein unruhiger Geist verletzt die Stittlichkeit

Das Biografierätsel kommt im diesem Jahr unregelmäßiger, (außer ich finde Gastautoren) allerdings weiterhin mit dieser kleinen Änderung. Es werden  Zeitzeugen fiktiv interviewt, bspw. Familienmitglieder, Kollegen oder Freunde, die für uns über unsere Protagonisten aus dem Nähkästchen plaudern wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. Wie Sie das Biografierätsel knacken Sie müssen nun unterscheiden, was erfunden, was geschönt

Biografierätsel – An ihm schieden sich die die Geister

Wie bei kaum einem zweiten Musikschaffenden schieden sich bei ihm so die Geister. Im Laufe seiner langen Musikerkarriere scharte er immer wieder neue namhafte Kollegen aus Rock- und Jazzmusik um sich. Vielleicht lag es an seiner Schaffenswut und seinem vielfältigen aber stets unverwechselbaren Musikstil, dass sich sogar Pierre Boulez und große Orchester an seiner Musik

Ein furchtbarer Karrierist

Ein Karrierist von reinstem Blute- unser Biografierätsel zum Wochenanfang - 13.06.2016 Bis zu seinem Tod im Alter von 94 Jahren versuchte er seinen Ruf zu retten, doch gelang ihm dies nicht. Wie ich finde, eine verdiente Strafe, denn er war ein Karrierist vom reinsten Blute, der später, als er oben auf der Leiter angekommen war

60 Jahre BRAVO

60 Jahre BRAVO Da entfährt es nun manchem „Was soo alt schon?“ Meist jenen, die in den 60ern und 70ern selbst Leser waren. Am 26. August 1956 startete die BRAVO noch als Film- und Fernsehmagazin für Jugendliche,  bis dahin etwas völlig Neues. Mit bald 16 Millionen verkaufter Magazine war die BRAVO ein extrem erfolgreiches Blatt,

Zeitreise in die 70er Jahre als Helmut Schmidt Bundeskanzler war

Zeitreise in die 70er Jahre als Helmut Schmidt Bundeskanzler war Gestern habe ich nachgedacht, ab wann ich Helmut Schmidt „gut fand“ und tatsächlich bedauerte, dass er gestern starb. Zeit für einen Rückblick und eine kleine Zeitreise. Ich war erst 14 Jahre alt, als Helmut Schmidt Bundeskanzler wurde und weit davon entfernt, ein differenziertes politisches Verständnis

Herbstaktion für Autobiografen

Herbstaktion für Autobiografen Kostenlose PDF-Unterlagen zum Ausfüllen. Mit 100 Fragen auf innerer Zeitreise. Halten Sie so Ihre Erinnerungen der Großeltern oder Ihres Leben fest. Ja, oft haben wir es gehört. Im Familien- und Freundeskreis, auch manchmal im Verein oder auf der Arbeit. "Eines Tages schreibe ich meine Autobiografie!" Es vergeht ein viertel Jahr und wenn

Wonach rochen die Sommerferien in den 60er und 70ern?

Der Geruch der Sommerferien in den 60er und 70ern Der Sommer und speziell  die Ferien, rochen für viele Kinder in den 60ern nach dem heimischen Schwimmbädern. Wenn man darauf zu radelte oder lief, ließ einem die Vorfreude schneller radeln, wenn man den weithin zu hörenden ‚Sound‘  von Spielen, Wasserplatschen hörte.

Lost Places – Die Telefonzelle

Im Kommunikationszeitalter, wo alle ein Smartphone haben, mit dem man Videos per Email an einen Empfänger sendet – ok, man kann auch damit telefonieren – ja – da werden die heranwachsenden Generationen nun uns fragen, was das für kleine, lustige “Häuschen” waren. Und was werden wir antworten?

Lost places – Der Eisenwarenladen

Vielleicht kennen es die, die bereits Enkel haben und vielleicht hat er etwas mitgebracht, das man reparieren soll, oder man hat versprochen mit ihm etwas zu bauen. Noch guter Laune steigt man ins Auto und fährt in den nächsten Baumarkt.

Wenn das meine Tochter machen würde …Trampen I.

In jeder Familie gibt es meist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den Geheimnissen der Kinder und denen der Eltern. So haben die Kinder und Jugendliche beispielsweise Geheimnisse oft rund  um die Themen“ nicht gemachte Hausaufgaben“, später als Puber-Tier „wer mit wem“,  aber auch „ wir sind dann bei XY“ – um rauschende Feste woanders zu feiern,