Auch das noch! Blog Q5 gründet einen Verlag. Wie kam es dazu?

Auch das noch! Blog Q5 gründet einen Verlag.
Wie kam es dazu?

Da lagen sie nun – die vielen wundervollen Geschichten. Da habt Ihr mit Talent entweder Eure eigene Geschichte verarbeitet, oder fiktiv dem Thema sensibel nachgespürt. Großzügig habt Ihr alle die Geschichten eingereicht, obwohl ihr wusstet, dass ihr alle Rechte abgebt – natürlich für einen guten Zweck. Alles umsonst? Da musste was geschehen.

Zuerst dachten wir an einen Dienstleister, der ein Buch mit weiteren Geschichten aus dem aktuellen Wettbewerb herstellen und vertreiben kann. Wir haben hin- und her gerechnet und festgestellt, dass in diesem Fall fast nichts für das Sponsoring der Hospize übrig bleibt.
Also haben wir uns überlegt, warum machen wir es nicht selbst?


(Himmel, auf meine alten Tage ein richtiges Abenteuer. Der Wettbewerb hat also einiges in Bewegung gebracht.)

Weitere Überlegung: Die Gewinnergeschichten allein? Nein, es stand für uns gleich fest:
Nicht nur die Gewinnergeschichten, sondern auch noch mindestens 25 weitere gute Geschichten sollen enthalten sein.
Das heißt die Gewinner die Ihr hier nachlesen könnt, werden im Publikumsvoting um das Preisgeld und die 2 weiteren Belegexemplare antreten. Die zusätzlichen Autoren, die jetzt angesprochen werden und dabei sein wollen, kommen mit ihren Geschichten unabhängig von der Abstimmung in die Anthologie.

1. Schritt: Ich gründe für dieses Buch und den guten Zweck einen Verlag. Name steht noch nicht fest.
2. Schritt : Das Buch erhält eine ISBN-Nummer und wird im Verzeichnis lieferbarer Bücher (VLB) gelistet. Die Kleine Chronik, Blog Q5 und Ayse Bosse werden Herausgeber.
3. Schritt: Wir schreiben nun alle Autoren an, die wir gern zusätzlich in dieses Buch mit aufnehmen wollen, denn diese müssen uns auch noch Ihr OK geben.

Wenn wir noch einige rechtliche und drucktechnische Fragen geklärt haben, kann es losgehen. Wir werden das Buch über www.diekleinechronik.de und auf hier auf Blog Q5 verkaufen.
Das braucht aber alles noch ein wenig Zeit. Abzüglich der Kosten erhalten die Hospize, die wir dann Euch auch vorstellen werden, den Erlös.

Aber damit Hospize wirklich in den Genuss eines nennenswerten Erlöses kommen, braucht es von Euch ebenfalls Werbung. Lasst mich also nicht allein, bei diesem Abenteuer.
Wir bitten alle – auch jene die jetzt nicht dabei sind: unterstützt das Buch durch Werbung in Euren sozialen Netzen, in Eurem Umfeld!

Wer jetzt noch Fragen hat, soll nicht unwissend sterben – um im Thema zu bleiben. Ihr könnt diese unter diesem Beitrag stellen, ich werde versuchen alle so zeitnah und transparent wie möglich zu beantworten.

 

NACHTRAG

Natürlich bekommt jede teilnehmende Autorin und jeder teilnehmender Autor ein Belegexemplar!

21 Comments

  1. Martina Fornoff 12. April 2018 um 16:14 Uhr - Antworten

    Ich bin hocherfreut, dass gerade dieses Thema sozusagen “Geburtshelfer” für euer Unternehmen ist. Meine herzlichsten Glückwünsche zu diesem großen Schritt und recht viel Erfolg! Ich bin ebenso wie ihr gerührt über die hohe Beteiligung an diesem Schreibwettbewerb. Das zeigt ganz klar, dass dieses Thema alles Andere als tabu ist. Einfach ‘Danke’ für diese tolle Idee – das gilt auch für eure Verlagsgründung. Einen guten Start!

    • Sandrunia Jasmin 13. April 2018 um 15:07 Uhr - Antworten

      Ja, interessant, wie Geburt (Leben) und Tod wiedereinmal im Zusammenhang steht! Vieleicht könnte man den Verlag ja auch Phönix nennen, oder “Wintergarten”, wie in Franz Werfels Buch “Stern der Ungeborenen”.

      • Petra Schaberger 13. April 2018 um 15:19 Uhr - Antworten

        ach Werfel … ja, eine schöne Sprache. Gelungene Bezeichnung “Wintergarten”. Phönix hatten wir auf der Liste, aber zum Schluss setzte sich doch unser Pragmatismus durch.

  2. papiertänzerin 12. April 2018 um 10:05 Uhr - Antworten

    Mir gefällt sehr, wie ihr aus einem Impuls “da musste etwas geschehen” Taten macht, einfach so, den Geschichten und trauernden Menschen zuliebe. Ich werbe gern auf meinem Blog & über mein Netzwerk als verwaiste Mutter & ausgebildete Trauerbegleiterin. Ahoi & gute Fahrt, Ina Stachat.

  3. Thomas Appelius 11. April 2018 um 12:54 Uhr - Antworten

    Donnerwetter! Respekt vor Eurem Unternehmergeist! Diese Entwicklung ist bewundernswert.Ich wünsche Euch viel Erfolg

    • Petra Schaberger 11. April 2018 um 12:55 Uhr - Antworten

      Danke 🙂

  4. Dominik 11. April 2018 um 11:53 Uhr - Antworten

    Was für eine wunderbare Entwicklung. 🙂 Ich bin gespannt auf das fertige Produkt und gebe somit auch für meine Geschichte noch nicht die Hoffnung auf. 😉

    Alles Gute bei den nächsten Schritten mit dem Verlag – möge alles gelingen, was geplant ist!

  5. Hannah Lio Meyner 11. April 2018 um 11:49 Uhr - Antworten

    Das ist eine wunderbare Idee, die ich auf jeden Fall gern unterstütze!

    Viel Kraft, Ausdauer und Freude für alles, was ansteht!

  6. Antje Raabe-Pieper 11. April 2018 um 11:00 Uhr - Antworten

    Wie wunderschön! Einen Verlag gründen, der auch noch so einen tollen Zweck erfüllen soll, nämlich Hospize zu unterstützen!!!! Ich wünsche Ihnen von Herzen gutes Gelingen und großen Erfolg!
    Leider habe ich nur eine armselig vernachlässigte Google+ Seite, auf der ich Werbung für diese gute Sache machen kann. Sicherlich besser als gar nichts …

    Herzliche, liebe Grüße
    Antje Raabe-Pieper

  7. Franziska Lachnit 11. April 2018 um 10:24 Uhr - Antworten

    Super Idee! Jetzt bin ich sehr gespannt … Und selbstverständlich werde ich die Werbetrommel rühren 🙂

  8. Jessica Kasimir 11. April 2018 um 08:26 Uhr - Antworten

    Ich finde so viel Tatkraft und Motivation immer bewunderswert und sehr inspirierend. Der Mut wird belohnt werden, 100 %! Ich bin nur bei Twitter, werde aber gern über meinen Account Werbung für das Buch machen.
    Alles Liebe
    Jessica Kasimir

  9. Mica Bara 10. April 2018 um 23:59 Uhr - Antworten

    Eine wunderbare Idee! Ich unterstütze das Buch in jedem Fall.

  10. Christoph Kleinhubbert 10. April 2018 um 23:06 Uhr - Antworten

    Meine Geschichte ist mit einem Hospiz verbunden. Werbung ist von daher selbstverständlich. So oder so.

  11. Cristina Haslinger 10. April 2018 um 22:34 Uhr - Antworten

    Was für eine tolle Entwicklung! Also gibt es ein nächstes großes Abenteuer und für uns bald noch mehr großartige Geschichten zu lesen. Ich bin sehr gespannt und natürlich wird auf allen Kanälen geteilt, sobald ihr so weit seid! Viel Erfolg!

  12. Edel 10. April 2018 um 22:24 Uhr - Antworten

    Viel Erfolg
    Ihr seid mutig, aber wie wir wissen: den Mutigen gehört die Welt 👋👋

    • Petra Schaberger 10. April 2018 um 22:25 Uhr - Antworten

      Danke. Manchmal ist es vielleicht gut nicht zu wissen, was auf einem zukommt. 🙂 Und ansonsten: Der Verlag soll in erster Linie für gute Zwecke dienen.

  13. Sandrunia Jasmin 10. April 2018 um 20:37 Uhr - Antworten

    Ich finde es auch super. Mein ok für meine Geschichte habt Ihr nachwievor gewiss, aber falls es dann nochmal per Mail formal gemacht werden muss, dann auch so.😃
    Leider bin ich in keinem Sozialen Netz vorhanden und folglich tätig, weswegen ich Werbetechnisch leider kaum Möglichkeiten habe! Sorry!

  14. Sandra Müller-Linsmayer 10. April 2018 um 20:15 Uhr - Antworten

    Liebes Blog Q5-Team,

    Abenteuer sind herrlich, denn wie sagt man so schön: “Wer rastet, der rostet.” 😉
    Neue Herausforderungen stehen bevor und das wird eine spannende Zeit werden.
    Mit der Verlagsgründung hattet Ihr eine zündende Idee. Ich freue mich wahnsinnig für Euch und wünsche
    Euch ganz viel Erfolg damit.

    Liebe Grüße
    Sandra Müller-Linsmayer

  15. Claudia Falk 10. April 2018 um 20:11 Uhr - Antworten

    Ich würde natürlich auch Werbung machen auf meinen Seiten (www.falk-fotos.de) und Facebook, wenn mir die Geschichten in dem Buch gefallen.
    Viele Grüße Claudia Falk

  16. Regina Berger 10. April 2018 um 20:01 Uhr - Antworten

    ich finde die Idee auch super und insbesondere die Unterstützung von Hospizen.
    Sie leisten so wertvolle und unersetzliche Arbeit und der Einfall zur Gründung eines Verlages, um sie bei dieser Arbeit finanziell ein wenig zu fördern ist Gold wert. Herzlichen Glückwunsch dazu liebe Petra!!!

  17. renate schiansiky 10. April 2018 um 19:46 Uhr - Antworten

    hallo und guten Abend,
    ich finde, die Verlangsgründung ist eine tolle Idee; auch und vor allem wegen des guten Zwecks.
    Werbung auf meiner persönlichen Website sowie auf FB ist hiermit versprochen.
    Herzliche Grüße aus Wien von
    renate schiansky

Hinterlassen Sie einen Kommentar